Wednesday, October 31, 2012

Skyfall




Seit  Mr. James Bond von Daniel Craig verkörpert wird, werden die 007 Filme auf der grossen Leinwand angeschaut. Davor habe ich die Filme des britischen Agenten sporadisch im Fernsehen gesehen. Ich mag Daniel, ich mag ihn wirklich als Schauspieler und finde, dass er ein würdiger James Bond ist. Eigentlich kaum zu glauben, dass Daniel vor seinem Bond Antritt lächerlich gemacht wurde.  Schon nach "Casino Royale" hatte er seine grössten Kritiker überzeugt, "Ein Quantum Trost" litt ein wenig unter dem damaligen Hollywoodstreik und "Skyfall" schliesst sich nun an "Casino Royale" an.

Neben Daniel Craig ist die restliche Beseztung zum  Niederknien. Javier Bardem als Bösewicht hat einen grandiösen Auftritt und ist schlicht eindrucksvoll. Er wird wohl als bester Bösewicht in die Bond-Geschichte eingehen und lässt seine Vorgänger wie Kleinkriminelle aussehen. Für mich hatte er was vom "Joker" (The Dark Knight). Judi Dench und Ralph Fiennes wie immer auf'm höchsten Niveau. Ben Wishshaw als der neue "Q" einfach top.

Skyfall ist ein klassisches Bond Abenteuer im modernen Zeitgewand und mit einem Finale, der die Zuschauer anregt, über einen Neuanfang nachzudenken.

Alles in einem ehrt Skyfall die Geschichte der James Bond Filme und ist nicht nur für eingefleischte Fans ein Leinwandfest.

Liebe Grüsse,
Eure Annie


Sunday, October 28, 2012

Instants of a Saturday

Da die ganze Woche über der Regen unser Dauergast war, hatten wir für das Wochenende sehr bescheidene Pläne, die sich mehr oder weniger auf das Couch-Potato-Dasein beschränkten. Umso erstaunter waren wir, als heute morgen uns einen klaren, sonnigen Himmel erblickte. 

Schon lange wollte ich mal wieder zu  "Frutalmeidas", ein Obsthändler mit integrierter Snackbar, wo man die weltbesten "pastéis de massa tenra" (Pasteten aus Mürbeteig) serviert bekommt. Ich kann Euch wirklich wärmestens diese pastéis empfehlen. So wie die "pastéis de nata" für das Süsse stehen, so sind die "pastéis de massa tenra" das Sinnbild für das Deftige.  ....und nirgends bekommt man so gute wie bei "Frutalmeidas". 
Neben den besagten pastés hat man auch die Auswahl an frischen Obstsäfte und Salate sowie wie von Muttern gemachten Süppchen. Lange Rede, kurzer Sinn - das Mittagessen war beschlossene Sache und ich habe mir heute das Kochen erspart. 



Einmal mitten in der City haben wir den Tag ausgenutzt, um ein bisschen Lisbonfeeling zu schnuppern und,  bei  "Fragoletto" das beste Eis zu geniessen. "Das "beste" ist natürlich immer relativ, doch tatsächlich wurde diese Eisdiele vom Reiseführer "Lonely Planet" als "die beste Eisdiele jenseits von Genua" ausgezeichnet. Heute haben wir uns dem Geschmack von "Schokolade mit Ziegenmilch" und "Birneneis" hingegeben. 




Das Leben pulsierte in der Stadt. Die Strassen  waren voll mit Touristen und wer meinte, dass mit dem Sommer, der Pulsschlag, die Attraktionen und das Leben der Stadt verschwunden sind, wurde heute eines Besseren belehrt. 


In der "Praça da Figueira" konnte man einen Gastronomiemarkt mit portugiesischen Spezialitäten besuchen.



In der "Rua Augusta" buhlten diverse Strassenkünstler um die Aufmerksamkeit der Touristen, sodass man alle 100 meter stehenbleiben musste / wollte...



und in der Alfama wurde bereits am Nachmittag für den abendlichen Fado Veranstaltungen geworben.




Mit müden Beinen, aber mit frohen Sinnen noch hier und da ein paar Schnappschüsse eingefangen....


...und uns dann auf einen gemütlichen Couchabend gefreut.

Liebe Grüsse,
Eure Annie


Tuesday, October 23, 2012

...und wieder mal haben mich die Franzosen überzeugt

diesmal mit einem Film über die Freundschaft, das Leben und die Masken, die wir tragen - über die Bemühungen eine Fassade des eigenen Lebens aufrecht zu erhalten, um bloss nicht zuviel von sich preiszugeben - selbst vor unseren Freunden (oder vielleicht besonders da.)



Mesdammes et messieurs - Voilá!

Les petits mouchoirs - (Kleine wahre Lügen)



Für alle Freunde des europäischen Erzählkinos kann ich diesen Film nur empfehlen - es hat mich begeistert, gepackt und zum Nachdenken angeregt. 

Übrigens verwöhnt uns der Soundtrack mit Musikern wie  u.a. Ben Harper, Janis Joplin und Maxim Nucci.

Salut,
Annie